Makenzie

Lochlinge

Lochlinge im Atelier Volvox

Juhuh - wir sind in Zürich untergekommen. Im Atelier Volvox, Bertastrasse 19, Kreis 3, könnt ihr künftig Lochlinge und Pinnwände käuflich erwerben. Ganz sicher freuen sich vor allem unsere Wandwöhnler über die nette Nachbarschaft. Dann können sie mit ein paar coolen Kumpels nachts den Laden unsicher machen. Vielleicht können ja in naher Zukunft auch Mischa, Luca und Co. bei Volvox einziehen. Dann ist die Bande vollständig. ;)


Design Festival Bern

On the road again Die Lochlinge waren mal wieder unterwegs: Diesmal haben sie das Design Festival Bern besucht. Das heisst: eigentlich wurden sie diesmal mitgenommen. Von Samuel Wespe - einem jungen Industriedesigner, der mit uns zusammen die nächste Makenzie-Produktgeneration austüfftelt. Er war am ersten Design Festival Bern mit einem Stand für seiner Bieler Tischlerie “Plein d’Histoires” vertreten. - Ein kleines, Bieler Möbleunternehmen, das unser Herz im Sturm erobert hat. Und weil er von unseren Lochlingen sehr begeistert ist, hat er sie kurzerhand mit an seinen Stand genommen. Es hat uns am Design Festival Bern sehr gut gefallen – nicht nur im Speziellen der Stand von Samuel. Auch die Auswahl der Designer und Jungunternehmen konnte uns mehr als überzeugen. Mehr Bilder übrigens in unserer Galerie On the Road.


Manufaktur im Wohnzimmer

Stück für Stück - besser Einzelteil für Einzelteil - bevölkern immer mehr Lochlinge unser Quartier. Irgendwann hoffen wir natürlich, einen richtigen Produktionsraum für die Lochlinge zu haben. Bis dahin richten sich die Rohlinge bei uns daheim ein. - Wir hoffen natürlich, die Teile von Pablo gehen weg wie warme Weggli - dann haben wir auch wieder Platz für Staubfänger und Sammelobjekte. ;)


Der Dockdübler kommt

Auf hoher See gibt es wenig Platz in den Wohnstätten. So eine Kajüte ist nicht gerade bekannt für ihre grosszügige Raumaufteilung ; von den Einschränkungen einer Mannschaftsunterkunft wollen wir gar nicht sprechen. Wie praktisch für jene, die einen einfachen aber platzsparenden Haken ihr Eigen nennen. Den kann man überall hin mitnehmen und gerade da platzieren, wo es es kleines Loch im Holz oder einer Wand gibt. Wir waren - trotz des grosszügigen Wohnens an Land - vom Dockdübler sofort begeistert. Er sollte ohne Frage Teil der ersten Lochling-Kollektion sein. Vielen Absprachen, Prototypen und Verbesserungen später trudeln die Einzelteile bei uns ein. Den Anfang macht der Ankerhalter. Sein blauer Anstrich passt perfekt zur maritimen Grundidee dieses Lochlings. Wir warten indess gespannt auf die Anker aus Messing. Der Prototyp vom Schmuckgiesser war auf jeden Fall vielversprechend.


Auf jeden Rohling passt ein Deckel

Die Rohlinge der Lochlinser nimmt immer mehr Form an. Nach dem Zusammensetzen von Stift und Deckel müssen wir nur noch den Deckel auf den Rohling setzen und mit Wachs oder Leinöl einreiben. Weil wir uns nicht entscheiden konnten, welchen Holzschutz wir verwenden - immerhin färbt das Leinöl das Birnenholz ziemlich dunkel ein - werden wir beides als Variante anbieten. Dann könnt ihr als Käufer entscheiden, welcher Lochlinser besser in eure Wohnung passt.


Die ersten Lochlinge kommen

Gestern kamen die ersten Rohlinge für unsere Lochlinge. - Feinstes Birnenholz in zwei Varianten - etwas heller und etwas dunkler. Damit steht fest, der neugierige Lochlinser macht seinem Charakter aller Ehre und wird wohl als erstes Teilchen fertig. Der Lochlinser ist  jener Lochling, der sich so frech für die verborgenen Dinge bei den Nachbarn interessiert. Die fünffach-vergrössernde Lupe kam sogar vor ein paar Tagen schon an. Jetzt gilt es, den ersten neugierigen Lochlingen ihren Anstrich zu geben. Orange soll es werden. Vorher jedoch heisst es kleben. Abkleben, um genau zu sein. So ein orange-farbener Streifen wird freihändig ja leider nicht gleichmässig. Wir rätseln indess noch, ob zu dem wunderbaren Birnenholz eine Wachsschicht oder ein Leinölauftrag besser passt. Wir werden sehen...      


© all Rights reserved by Makenzie, 2013